Der Runde Tisch

Das ist schon seit einigen Jahren Tradition:
Jeden ersten Dienstag treffen sich die HaSen – Ruderer und Nichtruderer – zum Mittagessen. Die Ruderer, nach dem Rudern oder dem Bewegen auf den Ergometern. Letzteres, wenn die Witterungsverhältnisse sogar die „gnadenlosen“ Ruderer vom Kanal fernhalten.
Den Runden Tisch verdanken wir Erich Strehler. Er hatte vor Jahren Hausfrauen und Senioren ( daher der Ausdruck HaSen ) zum Rudern motiviert. Der Runde Tisch wurde von den Spenden, die bei Erichs Tod für den Verein eingingen finanziert. Er sollte zur Erinnerung an die donnerstäglichen Klubabende, die älteren Ruderer beim Mittagessen sammeln, um nach dem Sport den Zusammenhalt zu pflegen. Erst nach Erichs Tod konnte sein alter, sehnlicher Wunsch erfüllt werden

Mittlerweile versammeln sich etwa zwanzig - meist sogar mehr - ältere Mitglieder, die sich nach dem Essen auf den von Margret Strehler besorgten und akribisch aufgeschnittenen und angebotenen Hefezopf freuen.
Nach dem Kaffee ist Gelegenheit zum Spielen ( meist Rommee ), das einige pflegen. Andere erinnern sich an gemeinsame Erlebnisse.

Am Dienstag im Dezember war Heinz Täuber - meines Wissens das älteste männliche Vereinsmitglied, vor wenigen Jahren noch aktiv – mit am Tisch. Die HaSen hatten das Zusammentreffen organisiert und begrüßten Heinz und seine Frau Ruth herzlich.

Wolfgang Mayer